09452 912-0 rathaus@langquaid.de

Projekte/Maßnahmen

1. Energie- und ressourceneffiziente Maßnahme
„KSI: Erneuerung der EDV-Anlage im Rathaus Langquaid“

Aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit wurde für die Maßnahme

„KSI: Erneuerung der EDV-Anlage im Rathaus Langquaid“,
Förderkennzeichen 03K11456,

als Projektförderung eine nicht rückzahlbare Zuwendung in Höhe von 40 v. H. der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 54.000 € bewilligt.

Der Bewilligungszeitraum läuft vom 01.08.2019 bis 31.07.2020.

Die Lieferung der Hardware erfolgt durch die Fa. Mawoh Systemhaus GmbH, Rottenburger Str. 7, 84085 Langquaid.
Die Installationsarbeiten werden durch die Fa. Komuna GmbH EDV-Beratung, Wallerstraße 2, 84032 Altdorf, vorgenommen.

Vorhabensbeschreibung:
Im Rechenzentrum der VGem Langquaid sollen folgende Komponenten erneuert werden:
2 Hostserver, 1 Backupserver, 1 Storage

Bei den neuen Komponenten werden die Anforderungen des Umweltzeichens Blauer Engel für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb eingehalten.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen


 

2. Modellprojekt „Integrierte Landschaftsnutzung und Energieplanung“

Prof. Dr. Ulrike Pröbstl von der Universität für Bodenkultur in Wien und UNV-Referent Peter-Michael Schmalz erarbeiteten gemeinsam das bayernweit bisher einzigartige Modellprojekt „Integrierte Landschaftsnutzung und Energieplanung“. Zentraler Inhalt dieses mit 80% vom bayer. Umweltministerium geförderten Projektes ist es, dass der Markt Langquaid unter breitester Einbeziehung der Bürger von sich aus aktiv festlegt, wo und in welchem Umfang im ca. 60 km2 großen Gemeindegebiet welche (regenerative) Energieerzeugungsform zulässig ist und wo nicht. Die Gemeinde möchte damit erreichen, dass zum einen ein möglichst hoher Anteil an regenerativer Energieerzeugung stattfindet, dieses jedoch nicht zu vermeidbaren Lasten anderer Rechtsgüter wie z. B. Wohnqualität und Landschaftsschutz geht. Es gilt der Leitsatz: „Bürger und Markt legen fest, wo welche Nutzung zulässig ist, und nicht ein Konzern/Investor von außerhalb“.

Die Abb. zeigt in der unteren Hälfte den Beteiligungsprozess, wie er im Leitfaden zum Energieplan vorgesehen ist. Die obere Hälfte (rosa und orange) verdeutlichen die erweiterte Konzeption (veränderte Abbildung nach StMUG, StMWIVT, OBB 2011).

Die ausführliche Beschreibung des Projekts können Sie hier downloaden


 

SCHRIFTGRÖSSE
kleiner normal größer


Click to listen highlighted text!