09452 912-0 rathaus@langquaid.de

Die temporäre Ausstellung „4000 Jahre versteckt – der Schatz von Langquaid“ hat bereits großes Interesse an der beeindruckenden Kultur der frühen Bronzezeit geweckt.  Pandemiebedingt sind die geplanten weiteren Öffnungszeiten aktuell leider noch nicht möglich. Auch die interessanten  Vorträge rund um die bedeutsame Ära mussten coronabedingt zunächst mehrfach verschoben werden. Aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation werden sie nun online per Zoom angeboten. Auftakt ist am 19. April um 19 Uhr der Vortrag  „Der Beginn eines goldenen Zeitalters – Der frühbronzezeitliche Schatz von Langquaid und seine Zeit“ von Dr. Joachim Zuber, Kreisarchäologe Landkreis Kelheim. Der Referent erläutert dazu:  „Die Fundstücke des 1907 entdeckten frühbronzezeitlichen Depotfundes von Langquaid sind kennzeichnend für den Beginn des endgültigen Siegeszuges der Bronzemetallurgie, die für die nächsten 1000 Jahre das Fundbild Mitteleuropas prägte. Der Fundort gab außerdem einem Zeitabschnitt der frühen Bronzezeit seinen Namen. Wie die archäologischen Quellen nahelegen, änderten sich mit diesem Strukturwandel auch die Lebensverhältnisse der Menschen. Die Funde zeugen von weitreichenden Kontakten, über die Sachgüter, Wissen und Vorstellungen vermittelt wurden.

Der Vortrag behandelt den derzeitigen Kenntnisstand zu den frühbronzezeitlichen Lebens- und Kulturverhältnissen in Süddeutschland. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Landkreis Kelheim, aus dem neben dem Schatzfund von Langquaid einige weitere bedeutende archäologische Funde und Befunde dieser Zeit bekannt sind“.

Der Vortrag wird durch das Mehrgenerationenhaus Langquaid online per Zoom angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos, aber eine vorherige Anmeldung bis 15. April mit Angabe einer E-Mail Adresse ist erforderlich unter  E-Mail: mgh@langquaid.de. Informationen auch telefonisch unter 09452-912-20 (vormittags).

(Fotohinweis: Stephanie Zuber)

 

Click to listen highlighted text!