09452 912-0 rathaus@langquaid.de

Ein toller Mix aus lang-Bewährtem und viel Neuem, wie dem Motto „Oxenstraße“, jede Menge außergewöhnliche Programmideen – da ließen sich die Langquaider und zahlreiche Gäste aus der Region das Feiern auf dem historischen Marktplatz trotz Wetterkapriolen nicht nehmen!

Und so strömte nicht nur immer wieder mal der Regen, sondern auch eine enorme Besucherschar in den Markt!

Traditionell gab Bürgermeister Herbert Blascheck zunächst den Startschuss zum Sponsorenlauf der Langquaider Schulen, dieses Mal neu unter dem Motto „OxenRun“. Die eigens kreierten T-Shirts mit Oxenstraßen-Logo und die leicht veränderte Laufstrecke entlang der Laaber mit Storchenrouten-Station begeisterten die Läufer/innen jeden Alters,- die mit der Zielflagge verliehene Oxenstraßen-Holzmedaille erst recht!

Relativ trocken konnte Bürgermeister Blascheck dann den Anstich des lokalen Pillmeier Bieres vornehmen, musikalisch stimmungsvoll begleitet von Hi und Do.

Auch wenn der Himmel sogleich wieder seine Schleusen großzügig öffnete, Mountainbike Star Andi Schuster bot eine spektakuläre Show! Stunts wie das Befahren einer Slackline, atemberaubende Sprünge und die professionelle Moderation durch Daniela Tettamanti begeisterten das teils aus einer weiten Umgebung angereiste Publikum. Kein Wunder, dass der ehemalige deutsche (Experten) und australische (Elite) Bike-Trial-Vizemeister dann noch sehr lange um Autogramme gebeten wurde!

Auch nach dem Sport wurde niemand kalt! Gleich auf zwei Bühnen war stimmungsvolle Live-Musik vom Feinsten geboten. Die Band Backbeat aus Hausen heizte mit unvergessenen Klassikern der 60er und 70er Jahre, vor allem Songs der Beatles, Rolling Stones, CCR, Eric Clapton und den bekannten Größen aus dieser Zeit, mächtig ein. Ebenso begeisternd präsentierten auf der Rathaus-Bühne die Rock@Rollers mit einer abgestimmten Sound- und Lightshow ein tolles musikalisches Programm bekannter Songs von rockig bis sanft, von ausgeflippt bis gefühlvoll, von lustig bis Gänsehaut.

Nicht nur für jeden musikalischen Geschmack, ebenso für das leibliche Wohl war bestens gesorgt! Vereine und Gastronomie, hatte sich bei Speis und Trank zum Bewährten auch so manches Neue zum Oxenstraßenmotto ausgedacht -von Oxenblut über Oxenwurst, Oxen-Adana und falschen Ox bis Oxenzipfel!

Der Sonntag startete traditionell mit dem Kirchenzug der Vereine und anschließend einem festlichen Gottesdienst am Marktplatz mit Pfarrer Wolfgang Schwarzfischer, musikalisch geleitet von „d’Spreißler“. Ehrengast war dieses Mal der stellvertretende Bayerische Ministerpräsident und Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger. In seinem Grußwort fand er äußerst lobende Worte für Langquaid. Der Flächenverbrauch werde in Langquaid mit „Maß und Ziel“ betrieben – nur zwölf Prozent der Gemeindefläche seien zugebaut und der Marktkern wurde wiederbelebt, ein großartiges Miteinander geschaffen. Die Landwirtschaft sei äußerst leistungsstark. Bezüglich Klimaschutz ging sein Appell an alle Bürger/innen, es solle jeder bei sich selbst beginnen – es gelte den richtigen Mittelweg zu finden.
Sodann ging auch der Sonntag in ein reges Festtreiben über, bei dem die Oxenstraße ein zentrales Thema blieb. Das Oxengespann aus München, das sonst dem Wiesn-Einzug vorangeht, marschierte wacker über den Marktplatz, die Speisekarte enthielt wieder viel Pfiffiges vom Oxen, auf dem OxenRodeo hatten vor allem die Kinder richtig Spaß und in der historischen Ausstellung „Hotspot der Geschichte im Kastnerhaus“ war ein imposantes Oxengehörn als besonderes Charakteristikum des ungarischen Weiderindes zu bestaunen sowie weitere Utensilien, z.B. eine ungarische Oxenpeitsche, allesamt Leihgaben aus Hersbruck. Das spannende Kinderprogramm des Kulturbüro Cultheca mit historischen Spielen, kindgerechten Mal- und Bastelaufgaben fand ebenfalls großen Anklang. Auch ein Kinder-Quiz galt es zu lösen.

Zahlreiche historisch Interessierte nutzten zum Bürgerfest-Wochenende außerdem die Möglichkeit, erstmals die Ausstellung „4000 Jahre versteckt – der Schatz von Langquaid” zu sehen und hier einen spannenden Blick in die frühe Bronzezeit zu werfen.

Das Sonntagsprogramm auf den beiden Marktplatz-Bühnen bot zudem Jung wie Alt viele Stunden mit reichlich Kurzweil und bester Unterhaltung! Viel Spaß hatten insbesondere die jungen Gäste mit dem Lebendkicker des Jugendvereines im Hof des Ärztehauses.

Das Netzwerk MusikLeben Langquaid war den ganzen Nachmittag mit örtlichen und vielen Gast-Musikern präsent und gestaltete unter Organisation von Ewald Ring einen tollen musikalischen Nachmittag. Andrea Kugler,Ukulele, Brigitte Meier an der Gitarre mit ihren Musikschülern, begleitet von Ewald Ring mit Percussion, Renate und Thomas Lengnick am afrikanischen Zupfinstrument Ngoni, das Quartett Alexander Hofmann, Angelika und Franz Arbinger und Thomas Schmidt mit Percussion/Gitarre/Geige, die Gruppe „Ditschn Damma“ mit Didgeridoo/Percussion/Bodypercussion (Regina Götz, Ute Bettenhausen, Wolfgang Schnabel, Thomas Lengnick, Ewald Ring), Jochen Ritter, Bluesgitarre und die Percussion-Gruppe „Drumheads“– Ron Sigl mit seinen Musikschülern, zeigten ein tolles musikalisches Potpourri. Ein Höhepunkt war auch der Auftritt von Didgeridoo-Virtuosen Alex Mayer, der eigens aus Innsbruck angereist war.

Absolut gelungen war auch der Auftritt der Jugend des türkischen Kulturvereines, die mit ihrer Lehrerin verschiedene Tänze einstudiert hatten. Als Zeichen der deutsch-türkischen Freundschaft endete der letzte Tanz unter Riesen-Applaus des begeisterten Publikums mit wehenden türkischen und deutschen Fahnen.

Auch die Jujutsu-Gruppe des TSV Langquaid wusste ihr Publikum zu beeindrucken. Die Mitglieder zeigten unter Moderation von Abteilungsleiter Stefan Mann in einer tollen Präsentation ihr Können, die Bandbreite dieses Sports und welche Verteidigungsmöglichkeiten die Sportart auch Schwächeren im Alltag bietet.

Für den stimmungsvollen musikalischen Ausklang sorgte am frühen Abend Ukulele-Fieber unter Leitung von Kurt Meimer, begleitet von Hula-Tänzerinnen. Trotz des wieder einsetzenden starken Regens verbreiteten sie beste Südsee-Stimmung, so dass noch viele Gäste blieben.

Zustande kam das beeindruckende Festprogramm auch heuer wieder durch das große gemeinschaftliche Engagement der örtlichen Vereine unter der Regie des Festkomitees mit Willi Duschl an der Spitze und dem Team Soziale Stadt-MGH: Brigitte Kempny-Graf, Andrea Meyer und Melanie Hase. Die gesamte technische Umsetzung stemmte der Langquaider Bauhof unter Leitung von Heribert Roithmeier. Bürgermeister Herbert Blascheck dankte allen Beteiligten für ihr “außerordentliches Engagement, ohne das diese einzigartige Großveranstaltung nicht möglich gewesen wäre“.

Teilnehmende Vereine: Bürgerverein, Förderverein der Langquaider Schulen, Freiwillige Feuerwehr, Jugendverein, Tennis-Club, Türkischer Kulturverein, Asylhelferkreis,  Skiclub, TSV, BRK
Ein besonderes Dankeschön aller Beteiligten geht auch an die Sponsoren: Fa. Abitron Langquaid, Bauunternehmung Georg Pritsch GmbH & Co. KG, Sandsbach,  Bestattungsinstitut Männer & Biermeier Langquaid, Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG.

Hier einige Impressionen vom Fest: (Fotos Brigitte Kempny-Graf, Leon Graf)

Click to listen highlighted text!