09452 912-0 rathaus@langquaid.de

Mit dem ersten Spatenstich wurde mit den Bauarbeiten zur Erschließung des neuen Wohnbaugebiets “Sinsbuch“ begonnen. Abgeschlossen werden die Erschließungsarbeiten im Juli 2019 sein, so dass dann auch die Bauherren mit dem Bau ihres Eigenheims beginnen können.

Da das Interesse an Langquaid als Wohnort, vor allem auch bei Familien nach wie vor ungebrochen ist, hat der Marktrat mit der Ausweisung des Baugebiets „Sinsbuch“ die weitere Wohnbauentwicklung auf den Weg gebracht. Damit sollen auch in Zukunft Bauplätze, insbesondere auch für junge Langquaider Familien zur Verfügung stehen, denn Langquaid gehört erfreulicher Weise zu den Gemeinden, in denen junge Einheimische bleiben wollen. Auch viele von den jungen Langquaidern, die beispielsweise berufs- oder studienbedingt kurzzeitig wo anders ihren Wohnsitz haben, möchten dann dennoch wieder nach Langquaid zurück. Das spricht natürlich für Langquaid und auch für die perfekte Infrastruktur im Markt. Diese Tatsache ist sicher auch ein Grund dafür, dass in Langquaid rund 20% der Bevölkerung unter 18 Jahren ist, während dies bayernweit 16,4% und im Landkreis Kelheim rund 18% sind.

Das neue Baugebiet „Sinsbuch“ entsteht auf einer Fläche von ca. 23.000 m² zwischen der Wittelsbacher Straße im Baugebiet „An der Abensberger Straße“ und dem Schmiedeweg im Baugebiet „An der Rottenburger Straße“. Insgesamt werden im neuen Baugebiet 30 Parzellen erschlossen. Im Baugebiet „Sinsbuch“ wird auch ein Kinderspielplatz angelegt werden. Im Zuge der Erschließungsarbeiten wird auch ein Gehweg an der Abensberger Straße zur fußläufigen Anbindung an den Marktkern entstehen. Geplant wurde das neue Baugebiet vom Ingenieurbüro Huber aus Mainburg. Den Zuschlag für die Ausführung der Erschließung hat im Rahmen einer Öffentlichen Ausschreibung die Baufirma Pritsch aus Herrngiersdorf erhalten. Die Kosten für die Erschließung werden rund 1,2 Millionen Euro betragen.

Der Bebauungsplan ist wieder als „schlanker Bebauungsplan“ gestaltet, der den Bauherren größtmögliche Freiheiten gewährt, mit dem Ziel, die Bauge­nehmigungen in den allermeisten Fällen schnell und unkompliziert im Frei­stellungsverfahren zu erlangen. Die Nachfrage nach Bauplätzen ist sehr hoch, so dass im neuen Baugebiet „Sinsbuch“ auch alle Parzellen vergeben sind.

Neben der Ausweisung von überschaubaren Baugebieten setzt der Markt im Bereich seiner Wohnbauentwicklung seit vielen Jahren auch sehr erfolgreich auf „Innenentwicklung“. So schaffen beispielsweise private Investoren auf freien Innerortsgrundstücken neue Wohnungen. Ein sehr gelungenes Beispiel der Revitalisierung bzw. der Innenentwicklung von Wohnraum ist sicherlich der Marktplatz. Hier wohnen heute 150% mehr Menschen, als noch im Jahr 2002.

Click to listen highlighted text!