09452 912-0 rathaus@langquaid.de

In Deutschland arbeiten rund 7,8 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen. Sie verdienen maximal 450 Euro im Monat, sind häufig nicht eigenständig krankenversichert und haben weder Anspruch auf Arbeitslosengeld noch Rente. Zur dann oft fehlenden Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und im Alter kommt hinzu, dass viele Minijobbende aus Unkenntnis Nachteile in ihrem Arbeitsverhältnis in Kauf nehmen: Häufig wissen Arbeitgeber und Beschäftigte nicht, dass Minijobbende den gleichen Anspruch haben auf z. B. den Mindestlohn, bezahlten Urlaub oder geregelte Arbeitszeiten wie andere Beschäftigte auch.

Die Bundesagentur für Arbeit will mit der Ausstellung „Minijob? Da geht noch mehr!“ umfassend informieren – einerseits über die rechtliche Situation im Minijob und andererseits über die tatsächlichen Kosten von Minijobs für Unternehmen. Zugleich soll die Ausstellung den Dialog mit Beschäftigten und Arbeitgebern vertiefen, um gemeinsam Wege in die existenzsichernde Beschäftigung zu finden.

Die Wanderausstellung wird im Langquaider Mehrgenerationenhaus, Hintere Marktstraße 20, vom 16.10.2018 bis einschließlich 23.10.2018 gezeigt. Verbunden damit sind weitere Beratungs- und Informationsangebote für Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeberschaft  während und nach der Ausstellungswoche. Auftakt ist die Eröffnungsveranstaltung in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Regensburg und Kelheim am Dienstag, 16. Oktober 2018.
Einlass ist ab 9.30 Uhr, ab 10.00 Uhr werden Dr. Christine Scharf-Haggenmiller, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Regensburg, und Bürgermeister Herbert Blascheck mit einem Grußwort die Ausstellung offiziell eröffnen. Auch weitere Vertreterinnen  und Vertreter der Arbeitsagentur Regensburg sind an diesem Vormittag bis 12 Uhr vor Ort: Wiedereinstiegsberaterin Monika Stemmer sowie Ruth Mößmer von der  Lebensbegleitenden Berufsberatung – Beratung im Erwerbsleben. Anschließend kann die Ausstellung bis 23. Oktober im Mehrgenerationenhaus besucht werden. Am Mittwoch, 17. Oktober, wird sie von 9 bis ca 10.30 Uhr auch im Rahmen des Ehrenamtsfrühstückes vorgestellt

Am 12. November wird außerdem ein sehr interessanter Abendvortrag im Mehrgenerationenhaus zum Thema angeboten: “Minjobs – Armutsfalle im Alter?”, Referent ist Manfred Steibl vom Beratungsdienst der Deutschen Rentenversicherung, Bayern Süd. Der Vortrag wendet sich an alle interessierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine kurze Voranmeldung im Büro Soziale Stadt aber erforderlich: Tel: 09452 912-16. E-Mail: mgh@langquaid.de. Auch für die Auftaktveranstaltung am 16. 10. und das Ehrenamtsfrühstück am 17.10. ( siehe oben) wird um formlose Anmeldung gebeten.

Informationen auch imBüro Soziale Stadt-Mehrgenerationenhaus, Hintere Marktstraße 20, 84085 Langquaid, Tel.: 09452 912-16, E-Mail: mgh@langquaid.de

Click to listen highlighted text!