Volles Programm im Langquaider Mehrgenerationenhaus Vorträge und Beratung für alle Generationen, neu sind Frühstück für Alleinerziehende und Sehberatung

News Bild
Das Langquaider Mehrgenerationenhaus (MGH) ist auch in der neuen Förderperiode nahtlos durchgestartet. Unter dem Programm-Motto „Bewährtes bewahren, neue Impulse setzen“ gibt es neben den etablierten Angeboten wieder viel Neues für alle Generationen und Bevölkerungsgruppen: Beispielsweise will das MGH künftig auch allen Alleinerziehenden Beratung, Information und die Möglichkeit zum offenen Treff bieten.

So sind am 4. April, von 9 bis 11 Uhr alle Interessierten zu einem „Frühstück für Alleinerziehende“ mit Referentin Brigitta Hable, Leiterin der Erziehungsberatung Kelheim der Katholischen Jugendfürsorge, eingeladen. Frau Hable steht nach einem Kurzvortrag für Fragen zur Verfügung. Bei Bedarf können nach dieser Auftaktveranstaltung auch ein regelmäßiger Treff und weitere Beratungsangebote für Alleinerziehende eingerrichtet werden. Organisiert wurde die Veranstaltung in Kooperation mit Petra Wickert vom Caritas Team Schule und Leiterin der Offenen Ganztagsbetreuung der Schule.

Neu im MGH ist außerdem die ehrenamtliche Sehberatung durch den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB). Berater Dr. Elmar Kißlinger hat bereits im März erstmalig über den möglichen Verlauf von Augenkrankheiten und über Hilfsmittel informiert. Außerdem hat er immer Tipps für den Alltag parat und berät über rechtliche und finanzielle Ansprüche. Beim nächsten Termin gastiert sogar das Sehmobil in Langquaid. Dieses wird am 23. Mai von 10 bis 16 Uhr am Marktplatz sein. Am 4. Juli bietet Dr. Kißlinger wieder von 10 bis 12 Uhr eine Beratung im MGH an. Interessierte können jeweils auch den Dienstags kostenlos in der VG verkehrenden Fahrservice für Zu- und Abfahrt nutzen.

Das Thema Gesundheit wird in diversen Vortragsabenden ebenfalls ganz groß geschrieben:
Am 4. April, um 19.00 Uhr vermittelt Sabine Rosner, Apothekerin und Heilprakterin Grundprinzipien der „Homöopathie für Kinder“. Die Referentin zeigt außerdem Anwendungsmöglichkeiten homöopathischer Arzneimittel in der Selbstbehandlung. Am 15. Mai, um 19.30 Uhr bietet Referentin Gabriele Wicher, Ergotherapeutin, im Vortrag „Das mache ich doch mit links“, Eltern und Erziehern von Kindern im Kiga- bis ins Grundschulalter wichtiges Wissen zur (Links-)Händigkeit und gibt wertvolle Alltagstipps bei Linkshändigkeit. Am 25. Juli, 19 Uhr, referiert Maria Kammermeier, Institut B.A.S.I.C zum Thema „Mit dem Vergessen leben, Menschen mit Demenz verstehen und begleiten“.

Weitergeführt werden natürlich auch die regelmäßigen Beratungsstunden, wie die monatliche Babysprechstunde, immer am 1. Mittwoch des Monats von 10 bis 11.30 Uhr mit Hebamme und Kinderkrankenschwester Sandra Lanzl und ebenso die Elternberatung durch die Ergotherapeutinnen Gabriele Wicher und Susann Richter, jeden 2. Freitag im Monat von 9.45 bis 10.45 Uhr. Die bislang im MGH einmal wöchentlich angebotenen Sprechstunden  von OTThören und Sanitätshaus Seitz wurden aufgrund der hervorragenden Resonanz in eigene Geschäftsfilialen am Marktplatz verlegt.

Das MGH bietet zudem weiterhin Beratung und Information zu anderen Themenbereichen, beispielsweise jeden Montag von 11 bis 12 Uhr die Alter&Pflege-Beratungsstunde durch Fa. Wedel, die AWO-Asylsozialberatung (jeden Montag ab 12.30 bis 15.30 Uhr) sowie die BRK-Migrationsberatung monatlich Mittwoch 14 bis 17 Uhr,die VDK-Beratung monatlich Dienstag Nachmittag und parallel die Straßenverkehrsberatung. Ein wichtiges gesellschaftliches Thema wird am 31. März um 20 Uhr aufgegriffen:„Bedingungsloses Grundeinkommen“ hierzu referiert Reimund Acker vom Netzwerk Grundeinkommen. Veranstalter ist die SPD Langquaid.

Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Insbesondere älteren Menschen wird mit dem wöchentlichen ehrenamtlichen Mittwochs-Beschäftigungsnachmittag und dem monatlichen Kaffeekranzl eine regelmäßige gemütliche Runde geboten. Unterstützung für alle, die Hilfe benötigen, bietet die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe, die ebenfalls im MGH beheimatet ist.

Für das erste Quartal kann außerdem auf eine ganze Reihe Veranstaltungen bereits rückgeblickt werden, wie landesweite Vernetzungs- und Lenkungsgruppentreffen oder das erste Ehrenamtsfrühstück. Im Kreise der Ehrenamtlich Aktiven gaben Bürgermeister Herbert Blascheck und das Team MGH-Soziale Stadt einen Ausblick auf die Jahresthemen und nahmen Wünsche und Anregungen entgegen. Insbesondere zu den Schwerpunktthemen Barrierefreiheit und Gesundheit entstand eine sehr fruchtbare Diskussion.


Informationen und Anmeldungen:
Mehrgenerationenhaus Langquaid, Hintere Marktstraße 20, 84085 Langquaid, Tel.: 09452 /912-16, E-Mail: mgh@langquaid.de, für das Frühstück für Alleinerziehende wird zur besseren Planung um kurze formlose Anmeldung im Büro Soziale Stadt-Mehrgenerationenhaus unter o.a. Kontaktdaten gebeten.


[Zurück]