09452 912-0 rathaus@langquaid.de

In einer äußerst gelungenen Festveranstaltung wurde jüngst in der Hinteren Marktstraße 20 das 10jährige Jubiläum des Sozialen Zentrums mit seiner besonderen Kombination von Wohnen, Betreuung, Pflege, Beratung, Information, Bildung und Begegnung begangen. 10 Jahre Mehrgenerationenhaus (MGH), 10 Jahre Ambulant betreute Wohngemeinschaften im Seniorenservicehaus der Wedel Service Wohnen GmbH (WSW) und 30 jähriges Bestehen des Kooperationspartners Ambulanter Krankenpflegedienst Wedel wurden mit mehreren Hundert Gästen gemeinsam gebührend gefeiert.

Prominenteste Gratulantin war die bayerische Sozialministerin Kerstin Schreyer. Ihr klares Bekenntnis „Ich bin ein großer Fan von Mehrgenerationenhäusern“ erfreute die zahlreichen hier haupt- und ehrenamtlich Aktiven sehr. Großes Lob hatte die Ministerin nicht nur die vielfältigen Aktivitäten und Angebote des MGH, ebenso für die kooperierenden Einrichtungen. Es stecke nicht nur Arbeit und Engagement, sondern auch viel Herzblut darin. In einer anschließenden Führung durch das MGH und das Seniorenservicehaus machte sich Kerstin Schreyer, als Sozialpädagogin selbst vom Fach, ein persönliches Bild.

Im Namen des Landkreises gratulierte Vize-Landrat Wolfgang Gural allen Verantwortlichen und Mitarbeitern der Einrichtungen.

Dieses soziale Zentrum sei ein wesentlicher Bestandteil des sozialen Profils Langquaids, auf das man zurecht stolz sein könne, stellte Bürgermeister Herbert Blascheck fest. „Ältere, pflege- und hilfsbedürftige Menschen finden in den ambulant betreuten Wohngemeinschaften des Seniorenservicehauses ein schönes Zuhause“. Das Mehrgenerationenhaus sei eine Erfolgsgeschichte von Menschen für Menschen. „Ergänzt durch das Büro Soziale Stadt, das Angebot des betreuten Wohnens in den Jakobshöfen und dem Pflegestützpunkt des Krankenpflegedienstes Wedel wird unser soziales Zentrum viel beachtet und übt eine Vorbildfunktion weit über Langquaid hinaus, so Blascheck. Sein großer Dank galt Familie Wedel, allen Haupt- und Ehrenamtlich Engagierten, allen Kooperationspartnern. Ganz besonders dankte er ebenso dem Bundesfamilienministerium und dem Bayerischen Sozialministerium, die Langquaid als Standort für das Mehrgenerationenhaus im Landkreis Kelheim ausgewählt hatten, die es finanziell fördern und unterstützen. Insbesondere der Staatsministerin Kerstin Schreyer sprach er Dank für die Unterstützung und die partnerschaftliche Zusammenarbeit aus.

Für die Wedel Service Wohnen GmbH und den Krankenpflegedienst Wedel begrüßten die Geschäftsleiter Kornelia und Florian Wedel die Festgäste. Kornelia Wedel blickte auf die erfolgreiche Geschichte beider Unternehmen zurück. 1988 gründete sie den Ambulanten Krankenpflegedienst, der sich im Laufe der Jahre zu einem soliden Partner für Pflegebedürftige, Ärzte und Sozialleistungsträger entwickelt habe. 2008 entstand dann im alten Krankenhaus nach dessen grundlegender Sanierung das Seniorenservicehaus der Wedel Wohnen GmbH mit seinen beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Diese seien maßgeblich der Verdienst ihres Sohnes Florian Wedel. Mit dem im vergangenem Jahr fertig gestellten „Wohnpark Jakobshöfe“ mit seinen 14 barrierefreien Wohnungen für betreutes Wohnen wurde das Angebot für Mitbürger mit Beeinträchtigungen weiter abgerundet. Kornelia Wedels großer Dank galt allen Mitarbeitern, den vielen Ehrenamtlich Engagierten und der Familie. Dankend hob sie auch die hervorragende Kooperation mit dem Markt Langquaid hervor und die außerordentliche Unterstützung durch Bürgermeister Blascheck und Team. Anschließend wurde gemeinsam mit der Ministerin feierlich ein Baum gepflanzt. Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten vom Gesangverein Langquaid, dem Querflötenensemble Gabriella Damkier, dem Saladorfer Blech, dem Laabertaler Waldkindergarten unter Leitung von Christine Volkmann und dem Gitarrenensemble „Musicanto“ von Brigitte Maier. Gefeiert wurde mit Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Die Elternschaft des Laabertaler Waldkindergartens, ebenfalls Kooperationspartner der ersten Stunde, hatte für ein tolles Kuchenbuffet gesorgt. Der Biohof Butz versorgte die Besucher an seinem mobilen Eisstand mit leckerem Bauernhof-Eis. Für die Kinder stand auch eine Hüpfburg zur Verfügung. Die Markt-Bücherei präsentierte ihren beliebten Bücherflohmarkt. Die Wanderausstellung “Mehrgenerationenhäuser” informierte umfassend zum Bundesprogramm und natürlich hatte das Team Soziale Stadt-MGH am Info-Stand des Marktes zu allen Projektes jede Menge Informationsmaterial parat.

Bestens vernetzt
Besonders freute alle Jubilare, dass auch seitens Kooperations- und Netzwerkpartnern viele Gratulanten gekommen waren. So konnte man mit großer Freude gleich drei Vertreter des MGH Echings begrüßen: Die erste Vorsitzende des Träger-Vereines ASZ Eching, Siglinde Lebich, ihren Stellvertreter und MGH-Leiter Klaus-Dieter Walter und Sabine Krämer. Das MGH Eching hatte bei der Gründung des Langquaider MGH Pate gestanden. Über all die Jahre wurde ein beständiger Kontakt gepflegt. MGH-Leiter Klaus-Dieter Walter ist zudem stellvertretender Vorstand des jüngst gegründeten Landesnetzwerkes bayerischer Mehrgenerationenhäuser e.V., in dessen Vorstandschaft auch Brigitte Kempny-Graf als Beisitzerin gewählt wurde. Walter überbrachte vom Landesnetzwerk ebenfalls die besten Glückwünsche.

Seitens des MGH Mallersdorf- Pfaffenberg, bei dessen Aufnahme ins Bundesprogramm vor zwei Jahren wiederum das MGH Langquaid zum Paten berufen wurde, kamen 2. Bürgermeister Dr. Johann Kirchinger, Katrin Rattei und Sylvia Rauscher zu persönlicher Gratulation und kollegialem Austausch.

Starke Kooperationspartner
Zahlreiche MGH-Projekte resultieren auch aus der engen Zusammenarbeit mit  Kooperationspartnern. Ein wesentlicher Partner ist dabei die Agentur für Arbeit. So wurde 2015 mit der Leiterin der Geschäftsstelle Kelheim, Kerstin Obermeier ein KooperationsVertrag geschlossen, der auch regelmäßige Sprechstunden im MGH zum beruflichen Wiedereinstieg umfasst. Diese werden wiederum gemeinsam mit der Regensburger Arbeits-Agentur angeboten.  Auch beim Jubiläum war Wiedereinstiegs-Beraterin Monika Stemmer mit eigenem Info-Stand eine vielgefragte Bereicherung. Auch Kerstin Obermeier hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich zu gratulieren. Gemeinsam mit dem Team Soziale Stadt-MGH konnten auch schon die nächsten Termine angekündigt werden (s. Infokasten).

Seitens der BRK-Migrationsberatung war Magdalena Zacher persönlich vor Ort, ebenso das Team der örtlichen Volkshochschule unter Leitung von Bernd Schmargendorf. Vertreter des im Vorjahr gegründeten Netzwerkes “MusikLeben Langquaid” gestalteten das Rahmenprogramm.

Das MGH ist in den 10 Jahren seines Bestehens schlichtweg zum zentralen Knotenpunkt eines dicht gewebten Netzes sozial Engagierter geworden. Hauptberuflich wie ehrenamtlich haben hier viele Menschen zusammengefunden, die das Miteinander leben. Beispiele sind die ehrenamtlichen Beschäftigungsnachmittage für Ältere oder die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe sowie der Asylhelferkreis.

So spiegelte der Jubiläumstag das tolle Miteinander aller hier Aktiven treffflich wieder. Auch die Bewohner des Seniorenservicehauses genossen sichtlich den großen Tag!

Einige Impressionen vom Fest in der Bilder-Galerie:
Fotos: Leon Graf / Brigitte Kempny-Graf

Click to listen highlighted text!